Humus wird aus dem Leben vom Leben für das Leben geschaffen

Humus wird aus dem Leben vom Leben für das Leben geschaffen

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Raoul Francé (1874-1943), Begründer der Bodenökologie, der Plasmatik und der Bionik hat diese Aussage gemacht und sie kann als Motto dieser Internetseite des „Forschungsinstitut für Permakultur und Transition(FIPT)“ gelten.

Humus ist kein toter Stoff und kann nicht chemisch erfasst werden. Er ist vielmehr ein lebendiges System, vom (Kleinst)-Leben im Boden gebaut für das übrige Leben.

Die Bedeutung des Lebens im Boden für Gesundheit, Boden, Nahrung wird in vielen Veröffentlichungen in Wort, Bild und Film auf deutsch, norwegisch und englisch auf www.humuseum.de dargestellt.

Immenstadt, 27.06.2016

Jochen Koller, Leiter des FIPT

 

Permakultur – Forschungshandbuch

Permakulturisten verwenden oder entwickeln oft wichtige Werkzeuge, Anbaumethoden u.v.m., die auch für viele andere Menschen wichtig sein könnten. Es ist Aufgabe unseres Forschungsinstitut für Permakultur und Transition (FIPT), diese zu sammeln und forschend auf die Richtigkeit zu überprüfen, um sie dann wieder an die Praxis zurück zu geben.

Unser Ziel ist es, dass möglichst viele Permakulturisten auch forschend in unserem Sinne tätig sind. Deshalb haben wir auch begonnen, das englische „Handbuch der Permakultur-Forschung zu übersetzen. Einen Teil dieses Handbuchs hat Ranjana Epp als Praktikantin bei unserem Forschungsinstitut übersetzt und befindet sich in der angehängten pdf Permakultur-Handbuch Ranjana.

 

Unser Forschungsinstitut lebt von der Mitwirkung Vieler, um Ergebnisse zu erzielen. Wir bitten deshalb alle, die gut englische Texte ins Deutsche übersetzen können um ehrenamtliche Mithilfe. Wir möchten das Handbuch komplett übersetzt haben und senden gerne den Originaltext für weitere Übersetzung oder Korrekturlesen zu.

 

Herzliche Grüße

 

Jochen Koller