Herwig Pommeresche wirkt seit Jahren beim Forschungsinstitut für Permakultur mit.

Wir freuen uns über die abgeschlossene Filmreihe mit 12 Filmen zum „Kreislauf der lebenden Substanz“, die auch auf dieser Internetseite anzusehen sind. Parallel dazu wurde der Begleittext zu den 12 Filmen jetzt (November 2015) fertiggestellt und hier erstmals veröffentlicht in der Datei 12 Kapitel in einem incl. Quellenangabe

Wir sind sehr daran interessiert, dass die hier vorgestellten Gedanken Gegenstand  der Arbeit der Praktiker und Wissenschaftler im Bereich des Anbaus von Lebens-Mitteln und ihrer Verarbeitung , der Gesundheitsprophylaxe und Medizin und der Biologie werden.

Wir sind auch daran interessiert, dass die hier vorgestellten Gedanken und die dazugehörigen praktischen Versuche Einzug in Kindergärten, Schulen und die Gedankenwelt vieler Menschen finden.

Weitere Filme über die Arbeit von Herwig Pommeresche sind unten stehend zu finden.

Empfehlung: Andreas Swensson (Ex-Student von Prof. Dr. Ralf Otterpohl, TU Hamburg) hat einen Kurzfilm (auf Englisch) über die Arbeit von Herwig Pommeresche gemacht:

Alle unsere Filme sind hier auf unserem Videokanal zu sehen:

Videokanal

Wir freuen uns über Besuche auf unserem YouTube-Kanal. Am besten gleich abonnieren, dann werdet Ihr immer über neue Filme informiert.

Permakultur-Koller (YouTube-Kanal)

Diese Filme entstehen aus der Zusammenarbeit von Jochen Koller
(https://www.permakultur-koller.de )und Herwig Pommeresche (Norwegen).
Herwig Pommeresche hat in 25 Jahren Forschung eine biologische Sichtweise des Lebens und ihre Bedeutung für die Praxis und Theorie der Agrikultur entwickelt.
Herwig Pommeresche hat mit der praktischen Umsetzung dieser Sichtweise auf Testfeldern in seinem Garten in Norwegen jahrelang Ergebnisse mit biologischem Gärtnern erzielt, die keine biologische oder konventionelle Landwirtschaft annähernd erreicht. Seine Ernteerträge übersteigen die normaler Landwirtschaft um ein Vielfaches, die Humusschicht wurde aufgebaut, statt abgebaut.

Diese Ergebnisse sind für die Welternährung und Gesundheit, Vorbeugung vor Hochwasser, Sandstürmen, Humusverlust, Umgang mit unser Mitwelt u.v.m. von weitreichender Bedeutung. Neben den gezeigten Filmen hat er dies in zahlreichen Artikeln, Büchern und Texten beschrieben.

Schriftliche Infos dazu auf https://www.humuseum.de zum Herunterladen und bei Jochen Koller, Leiter des FIPT und des Humuseums.
Kontaktdaten: https://www.permakultur-koller.de